schweinfurt und so – ausgabe 20 – auf den bühnen europas und der welt

Der Musiker mit der Reibeisenstimme, Markus Rill, ist in der Revistaküche zu Gast.

Themen:

  • Alexander gehört zum Inventar.
  • Twitterbekanntschaft!
  • Thorsten ist nicht bei Twitter.
  • Floh lästert erstmal über neues, Alexander umarmt es.
  • Americana auf den Bühnen der Welt.
  • Songwriting made in Austin, Texas.
  • Country abseits von Cowboyhut und Fransenjacken.
  • Markus versucht sich an der Frisur von Elvis.
  • Roots!
  • Vom Funken zum Lied.
  • Im Tonstudio in Nashville, Tennessee.
  • Den Geist der Musik im Studio entwickeln.
  • Nicht scheu werden im Studio.
  • Mit dem Boogie auf dem Balkon.
  • Open-Mike in Austin.
  • Warum Englisch?
  • Rock’n’Roll auf Hochdeutsch: Element of Crime.
  • Eigentlich Aschaffenburger und immer weiter in den Süden abgesackt.
  • 3 Vorteile Münchens.
  • Die Würzburger Musikszene.
  • Das AKW ist tot… Lang lebe das Cairo.
  • Von regulären und irregulären Platten.
  • Vertriebswege sind Sache der Plattenfirma.
  • Spezialitäten für die Hardcore-Fans.
  • Zum ersten Mal mit anderen Leuten Songs geschrieben.
  • Von MySpace zu Facebook
  • Twitter ist sehr interessant. Keine Hierarchie!
  • Roseanne Cash: Die Frau kennt gute Musik.
  • Antwittern is cooler.
  • Deswegen mag Floh Google+ nicht… und Markus versteht es einfach nicht.
  • Wer bist’n Du? Was soll’n das?
  • Unreleased content…
  • Songwriter Retreat.
  • Es klingt auf jeden Fall nicht blond.
  • Am 18.9.11 um 17 Uhr Konzert in der Disharmonie in Schweinfurt mit Christoph Reiß.
  • Floh zieht um, Alexander hilft.
  • Markus ist freier Journalist.
  • Als Journalist geht man auch mal zu einem Termin der einem nicht im vorneherein als Beglückung erscheint.
  • Neugierig bleiben…
  • Kolumne bei Gitarre und Bass.
  • Mit Hands on the Wheel in Frankfurt.
  • Welche deiner goldenen Schallplatten ist für dich besonders wertvoll?
  • Der junge Mensch an sich.
  • Haptik und Lustgewinn.
  • Markus hat noch einen Lehrauftrag.
  • Mit dir und deinen Gedanken allein. Das geht ja gar nicht.
  • Dem Größenwahn gefährlich nah… Nicht.
  • Songfolge und der Flow.
  • iTunes vs. das volle Album.
  • Ping.
  • Die Hörer von Schweinfurtundso abonnierten auch die Sendung mit der Maus.
  • Discovery FTW!
  • Indie Empfehlung: CDBaby (und offline ergänzt: BandCamp)
  • Sounds like Springsteen.
  • Markus Rill ist net.
  • Aktuelles Album: Wild, Blue & True.
  • Robert Earl Keen.

 

 

Links:

abspielknopfbutton

Kommentar (1)

Kommentare sind geschlossen.